• NIke KD 7
  • Nike KD
  • Kobe 9
  • Air Max 95
  • Air Max 2014
  • Nike Free 3.0
  • Nike Free Run 3
  • UGG Outlet
  • lebron shoes for sale
  • Ugg Australia
  • Ugg Women
  • Ugg Outlet Store
  • Cheap Ugg Boots
  • kobe 2014
  • Adidas Jeremy Scott
  • Adidas Jeremy Scott
  • KD Shoes
  • Adidas Springblade Shoes
  • Kevin Durant Shoes
  • nba jerseys 2015
  • Porsche Design Shoes
  • KD 6
  • KD Shoes Sale
  • Lebron James Shoes
  • Lebron James Shoes
  • Cheap KD Basketball Shoes
  • Herve Leger Bandage Dress
  • Adidas Porsche Bounce Shoes
  • Cheap Lebron Shoes
  • Cheap Lebron 11
  • Cheap Coach Handbags
  • louis vuitton outlet
  • Kobe Shoes
  • Cheap Jordan Shoes
  • Lebron Shoes
  • Lebron Shoes Sale
  • Kobe Shoes Sale
  • Kobe Bryant Shoes
  • Lebron James Shoes
  • KD 6 Shoes
  • Boston Celtics Jerseys
  • New Orleans Pelicans Jerseys


  • Maria Speth,1967 geboren, studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. Ab 1991 arbeitete sie als Schnitt- und Regieassistentin bei Kino- und Fernsehfilmen.
    Bereits einer ihrer frühen Kurzfilme BARFUß (1999), bei dem sie für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnete, wurde mit dem 3sat-Förderpreis ausgezeichnet. Ihr Spielfilmdebüt
    IN DEN TAG HINEIN (2001) gewann den VPRO
    Tiger Award in Rotterdam, den großen Preis der Jury des Internationalen Frauen Film Festivals
    in Créteil und den MFG-Star 2001.
    MADONNEN (2007), ihr zweiter Spielfilm, wurde 2007 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin im Forum gezeigt und mit dem
    Hessischen Filmpreis 2007 ausgezeichnet. Beim Festival Internacional de Cine in Mar del Plata gewann Sandra Hüller für ihre Hauptrolle in MADONNEN den „Silbernen Astor“ als beste weibliche Darstellerin. 2008 gründete Speth Madonnen Film UG und produzierte ihren ersten Dokumentarfilm 9 LEBEN, bei dem sie auch für Buch, Regie und Schnitt verantwortlich war.
    9 LEBEN wurde auf dem Internationalen Dokumentarfilmfestival Leipzig 2010 mit dem Förderpreis der DEFA–Stiftung ausgezeichnet. 2011 erhielt Maria Speth im Rahmen des Kunstpreises der Akademie der Künste den «Förderpreis für Film- und Medienkunst«.